Der Ischiasnerv

Der Ischiasnerv bezeichnet den Nerv, der im Plexus lumbosacralis liegt. Also im Lenden-Kreuz-Geflecht.

 

Wenn der Ischias schmerzt, zieht der Schmerz nicht nur durch den Rücken, sondern bis ins Bein hinunter. Dies liegt daran, weil der Ischiasnerv auf der Streckseite des Hüftgelenks liegt und dann über die Doralseite des Oberschenkels geht, bis hin zur Kniekehle. Deshalb ist bei Rückenschmerzen, die mit Beinschmerzen kombiniert sind, häufig eine Ischialgie die Ursache.

 

Den Ischiasnerv gibt es bei allen Säugetieren, wobei die Verästelungen je nach Anatomie anders ausgerichtet sind. Dementsprechend könnte theoretisch auch jedes Tier an einer Ischialgie leiden, wenn es die entsprechenden Voraussetzungen bezüglich des Rückens hat.

 

Der Ischias ist jedoch nicht nur ein einziger Nerv, der von oben nach unten verläuft, sondern durch seine Verästelungen in mehrere Nerven aufgeteilt. Die dabei ausschlaggebenden Nerven sind der Nervus tibialis und der Nervus peroneus communis. Beide gehen getrennte Wege und treffen bei der Kniekehle wieder auseinander. Daher kann der Schmerz auch jeweils in anderen Regionen des Beins spürbar sein.